2. Aufbau und Einführung eines Baumkatasters

2.5 Mitarbeiterschulung

zu 2.4 | zu 3.1

Im Vorfeld der Planung von Mitarbeiterschulungen muss geklärt sein, ob die Datenerfassung mit eigenem Personal erfolgt und wie künftig die Zuständigkeiten hinsichtlich der Datenpflege verteilt sein werden. Erst auf dieser Grundlage lässt sich feststellen, welche Mitarbeiter zu welchen Themen eine Schulung benötigen.

2.5.1 Zielgruppe

Der Baumkontrolleur vor Ort trägt die Verantwortung, eine sachgerechte Baumkontrolle durchzuführen, den Baumzustand qualifiziert zu bewerten und über die erforderlichen Maßnahmen zu entscheiden. Er benötigt deshalb eine entsprechende fachliche Qualifikation und regelmäßige Fortbildungen, um das Baumkataster professionell einsetzen zu können. Eine anwenderfreundliche Software hat dabei großen Einfluss auf Schulungsdauer und Schulungshäufigkeit.
Die Baumkontrolleure selbst, i.d.R. aber ihre Vorgesetzten sind dann verantwortlich, die sich aus der Kontrolle ergebenden Arbeiten zusammenzustellen und zu beauftragen. Damit bestehen auch auf der Ebene der Datenanalyse und Auftragsvergabe vergleichbare Ansprüche an eine Fortbildung.

2.5.2 Funktion und Zeitpunkt

Besonders bewährt hat sich die kombinierte Schulung von Baumkontrolle und Systemanwendung. Schulungen im Umgang mit einem Baumkataster und ggf. Pencomputer sollten zudem bereits parallel zur Systemeinführung und möglichst gleich anhand von Echtdaten stattfinden, um die Bedienung des Baumkatasters mit der realen Datenlage praxisnah zu erlernen.
Anschließend sollten regelmäßig Aufbauschulungen die Sicherheit im Umgang mit der Software erhöhen. Verändern sich Arbeitsabläufe, Datenbankstrukturen oder Softwarefunktionen, sind weitere Aufbauschulungen durchzuführen. Neben der Informationsvermittlung spielt als Ziel einer Fortbildung die Akzeptanz der Anwender für das Baumkataster eine wichtige Rolle.

2.5.3 Schulungskosten

Die Schulungskosten werden entweder nach Tagessätzen oder je Teilnehmer berechnet. Allerdings stehen auch Tagessatzpreise in direktem Zusammenhang mit der Teilnehmerzahl in einem Kurs, weil z.B. ein zweiter Dozent nötig wird. Tagessätze: 1.000 - 1.400 Euro Kosten je Teilnehmer: 250 - 400 Euro Mit welchen Kosten ist ungefähr zu rechnen? Ein Beispiel aus Berlin: Eine 2-tägige Schulung kostet pro Person 308,00 plus MwSt bei ca. 6 - 7 Teilnehmern

2.5.4 Projektbegleitender Support

Der projektbegleitende Support erfolgt i.d.R. durch die Softwareanbieter. Sofern Mitarbeiter über entsprechenden Kenntnisse verfügen, kann der Support alternativ amtsintern organisiert werden.



zu 2.4 | zu 3.1